• Praxis Angelika Silber, MSc.

Warum das Gefühl der Freude so wichtig ist

Aktualisiert: 22. Okt 2019

Aus der Freude ziehen wir Kraft und positive Energie zur Bewältigung des Lebens und zu einem zufriedenen Da-Sein.

Freude ist unsere Liebeserklärung an das Leben. Und je kleiner die Dinge sind, über die Du Dich noch freuen kannst, desto besser! Kleine Kinder leben es so wunderbar vor... Und auf meinen Reisen erlebe ich ganz oft, dass Kinder aus ärmlichen Verhältnissen das lauteste und fröhlichste Lachen haben, richtig herzlich Freude verströmen. Sie sind noch nicht fest im Griff vom "ich will mehr" Gedanken, der sie nie das Gefühl des Satt-Seins erleben lässt und leben im Moment, statt im "was machen wir morgen".

Mir hat mal jemand gesagt, dass ich mich ja sogar noch über eine kleine Karte freuen kann, die dieser Mensch hingekritzelt hatte. Diese Person hatte alles, aber verdammt wenig Freude. Und wo die Freude fehlt, helfen Geld und Besitz recht wenig. Geld allein macht eben nicht glücklich.

Das Gefühl der Freude braucht das Leben im Moment. Wenn wir hinter Erfolg, hinter Besitz, hinter Geld herjagen, sind wir selten zu-frieden, fühlen wir uns nie wirklich satt.

Der Weg zur Freude führt auch über das Überwinden von Ängsten und dem Durchleben unangenehmer Gefühle. Wir leben in einer Welt der Gegensätze! Wir brauchen den Unterschied, die 2 Seiten einer Medaille um daraus ganz individuell unsere Mitte finden zu können. Täglich nur Schokolade zu essen auch wenn sie noch so gut schmeckt, wäre also nicht der richtige Weg. Er führt ziemlich direkt in die Un-Lust, und Freud-Losigkeit bis hin zur Depression.

Dir selbst und anderen etwas gönnen zu können ist ein Garant zur Freude. Aber: Behandle Deinen Nächsten wie Dich selbst. Zuallererst sei gut zu Dir selbst, gönne Dir etwas ohne Schuldgefühl oder Gewissensbisse - dann kannst Du auch anderen freud-voll geben und gönnen. Wenn Du nicht satt bist, ist es schwierig abzugeben. (Übrigens ist Maßlosigkeit ein Zeichen, dass Du das Gefühl für Satt-Sein verloren hast)

Aus der Freude ziehen wir Kraft und positive Energie zur Bewältigung des Lebens und zu einem zufriedenen Da-Sein. Den Alltag mit kleinen Freuden zu spicken, den Moment zu erleben und sich ab und zu etwas zu gönnen

Ganz egal was das Leben für Dich bereit hält, lass' Dir niemals Deine Freude nehmen! Solange Du lachen kannst, wird alles gut.

- Worüber hast Du Dich als Kind so richtig gefreut? - Wann war das letzte Mal, als Du Dich gefreut hast? - Was wolltest Du immer schon mal tun, erleben? - Welche Angst würdest Du gerne überwinden?

Diese Zeilen schreibe ich übrigens auf meiner aktuellen Reise, einen Traum, den ich mir nach 25 Jahren erfüllt habe und ich heute zum ersten Mal einer 100 Jahr alten Riesenschildkröte den Hals kraulen durfte ...



0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Zeit der Krise.